Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach ist ein in Mönchengladbach am Niederrhein beheimateter deutscher Sportverein. Der Verein mit den Klubfarben Schwarz, Weiß und Grün hat 81.371 Mitglieder und zählt mit bundesweit 1.000 Fanklubs zu den beliebtesten Fußballklubs Deutschlands.

hintere Reihe von links:

Luca Kiefer, Max Lisiecki, Joel Krawietz, Denzel Tawiah, Paul Daniels, Nils Macvan, Jonas Kahlmann

mittlere Reihe von links:

Trainer Marc Trostel, Co-Trainer Jesco Neumann, Co-Trainer Norman Wittekopf, Amir Ahmadi, Pablo Soares, Gianluca Buhlmann, Leon Müller, Physiotherapeut Valeri Weber, Betreuer Stefan Weger

vordere Reihe von links:

Luiz Skraback, Aaron Thomas, Jonas Theuerzeit, Tim Müller, Ismail Harnafi, Tiago Estevao, Paul Braschoß, Frederik Meurs, Marc Belasky

Es fehlt:

Aljusan Jasarov

U16: Der „Jungjahrgang“ ist gerüstet

Als „Jungjahrgang“ misst sich die junge Fohlenelf in der U17-Niederrheinliga überwiegend mit Gegenspielern, die ein Jahr älter sind. Borussia ist damit einer von insgesamt drei Vereinen, die ihre U16 in dieser Liga gegen U17-Teams spielen lassen. Neben dem VfL sind das Fortuna Düsseldorf und der MSV Duisburg.

Dadurch soll Borussias U16 in dieser Saison bereits auf die intensivere Körperlichkeit und späteren Aufgaben in der B- beziehungsweise A-Junioren-Bundesliga vorbereitet werden. „Natürlich möchten wir erfolgreich sein. Unser vorrangiges Ziel ist es aber, die Jungs weiterzuentwickeln“, sagt Trainer Marc Trostel. Zu dieser Entwicklung zählt auch das Erlernen verschiedener Spielsysteme sowie einer kreativen Spielweise gegen defensive Gegner.

Das Gros der Mannschaft stammt aus Borussias letztjährigen U15, die in der zurückliegenden Saison in der C-Junioren-Regionalliga unter Trainer Mirko Sandmöller die Vizemeisterschaft gefeiert hat. Mit Torhüter Tim Müller (1. FC Mönchengladbach), Mittelfeldspieler Aljusan Jasarov (B.V. 04 Düsseldorf) und Stürmer Luiz Skraback (1. FC Frankfurt/Oder) wurde die Mannschaft zusätzlich punktuell verstärkt. Neben der sportlichen Detailarbeit lag der Fokus im sechstägigen Trainingslager in der Eifel im Rahmen der Sommer-Vorbereitung daher auch auf der Integration der drei externen Neuzugänge.